Item Details

Tugend und Gemeinwohl: Grundzüge Hermeneutischen Denkens in Der Postklassischen Koranischen Ethik Am Beispiel Der Maqāṣid-Theorie von Aš-Šāṭibī

Mohammed Nekroumi
Format
Book
Published
Wiesbaden : Harrassowitz Verlag, 2018.
Language
In German, with some text in Arabic
Series
Diskurse Der Arabistik
ISBN
9783447109581, 3447109580
Summary
"Die moderne Debatte um Bedeutung und Anliegen des Begriffs Sari'a ging seit Beginn des 20. Jahrhundert mit der Frage nach Beständigkeit, Allgemeingültigkeit und Wandelbarkeit koranischer Moralnormativität einher. Während sich eine Vielzahl unsystematischer populärwissenschaftlicher Erklärungsansätze mit der vermeintlichen Krise islamischer Moralität beschäftigten, blieb der theologisch-akademische Diskurs zu den grundliegenden zeitgenössischen Fragen islamischer Ethik weitgehend unterentwickelt, mit der Begründung, er sei angesichts der Bildungsferne des muslimischen Empfängers nicht kommunikabel. Und bis heute findet man kaum Studien, die sich ideengeschichtlich und epistemologisch mit Blick auf die ganze Bedeutungstiefe islamisch-ethischer Begriffe und den Wandel des normativen Konzepts der Sari'a in den unterschiedlichen Epochen der islamischen Geistesgeschichte befassen.0Ausgehend von einer erkenntnistheoretischen Auseinandersetzung mit der Ethiktheorie der sogenannten maqasid, die die Ziele der Sari'a bzw. die Intentionen des Gesetzgebers zum Gegenstand hat, unternimmt Mohammed Nekroumi einen Rekonstruktionsversuch zur Verhältnisbestimmung zwischen islamischer Moralität und Ethikfragen der Moderne wie Gewissen, Freiheit, Verantwortlichkeit, Tugend oder Glückseligkeit."
Contents
  • Vorwort
  • Fragestellung und erkenntnistheoretische Grundfragen
  • Fragestellung
  • Die Verortung der Ethikfrage in der islamischen Theologie
  • Kontroversen der islamischen Ethikdebatte
  • Die vorzügliche Ethik und die Frage der Rezeption des griechischen Erbes
  • Erkenntnistheoretische Grundfragen
  • Die ethischen Wurzeln der islamischen Rechtstheorie : entstanden aus dem Konflikt der Interpretationen
  • Die Ethikfrage im Lichte der maqāsịd-Theorie : šarīʻa fiqh, ahl̮āq
  • Glaubensorientierte Lebensführung im Verhältnis von Anerschaffenheit (fitṛa) und Vernunft ( ʻaql )
  • Aš-Šātịbīs Ethik im Verhältnis von Pflicht und Ausrichtung
  • Zur Methodenfrage
  • Das ethische Prinzip der Fürsorge als Ort zur Begründung der Pflicht
  • Die Frage von Hierarchie und Organisation im Verhältnis von maqāsịd und ahḳām
  • Grundfragen rationaler Begründbarkeit der Moraltheologie der šarīʻa
  • Offenbarungsintention als Begründungsort moralischer Pflicht
  • Diskursethische Argumentation im Verhältnis zur rationalen Urteilsfindung
  • Rechtliche Analogie, Absicht und diskursethische Moralbegründung
  • Moralnormen im Kontext teleologischer Begründungsansätze
  • Moralbegründung der maqāsịd im Lichte der theologischen Hermeneutik
  • Von expliziter Bedeutung zum impliziten Aufforderungsakt : Absicht im Spannungsfeld zwischen Wille und Grund
  • Die rhetorischen Wurzeln von aš-Šātịbīs diskursethischer Moralbegründung
  • Zur Verstrickung von Finalität und Kausalität bei der ethischen Urteilsfindung
  • Schlussbetrachtung
  • Masḷahạ als "Schlussstein" ethischer Ausrichtung
  • Vorbemerkungen : Masḷahạ : ein historischer Überblick
  • Masḷahạ als Prinzip deduktiven Schliessens
  • Masḷahạ als Schöpfungsprinzip
  • Masḷahạ als Methode der Rechtsfindung
  • Ethische Ausrichtung im Verhältnis von Pflicht und Verantwortung
  • Rechtschaffenes Handeln aus dem Blickwinkel der Pflichtmoral
  • Masḷahạ und Freiheitsbegriff der Rationaltheologie
  • Ausrichtung auf masḷahạ im Horizont des taklīf-Begriffs
  • Im Spannungsfeld zwischen Rationaltheologie und Rechtstheorie
  • Masḷahạ mu ʻtabara : Glaubensorientierte Urteilsfindung im Verhältnis zur rationalen Güterlehre
  • Masḷahạ im Kontext abwägender Vernunft gemäss situationsabhängiger Urteilsfindung
  • Zuordnung von masḷahạ-Kategorien zur Güterabwägung
  • Ethische Ausrichtung als identitätsstiftend
  • Verantwortungsethik als Grundlage religiöser Identitätsbestimmung
  • Zur Verhältnisbestimmung grundlegender Zielsetzungen der šarīʻa
  • Vom Schutz der Seele zur sozialen Verantwortung des Selbst
  • Schlussbetrachtungen
  • al-Ahḳām at-taklīfiyya : Grundfragen der Pflichtmoral der maqāsịd
  • Leitendes Erkenntnisinteresse
  • Zusammenwirken von maqāsịd und ahḳām
  • Selbstständige Urteilsfindung zwischen Verstandesreflexion und geistiger Sinnsuche
  • Menschliche Willensfreiheit im Verhältnis zur göttlichen Pflicht
  • Aš-Šātịbīs theologische Moralnormativität (ahḳām šar ʻiyya) im Horizont göttlicher Gemeinwohlideale
  • Die konstitutiven Elemente moralischer Normativität
  • Pflichtnormen : Ahḳām taklīfiyya : Kategorien moralischen Verhaltens
  • Intermediäre Verhaltensnormen : Empfehlenswertes und Verwerfliches als Abstufungsmerkmale des moralischen Urteils
  • Verortung des Erlaubten innerhalb der Verpflichtungsnormen
  • Das Erlaubte als Grundstein moralischer Erfindung
  • Das Erlaubte als Vorbeugung vor sündhaftem Verhalten
  • Normativität unter dem Aspekt des sozialen Handlungsumfelds
  • Die jussive Form der Moralpflicht : Deontologie im Horizont von Sprechhandlungen
  • Hụkm als Sachmoment im sittlichen Urteil : Pflichtmoral im Horizont sittlicher Urteilsfindung (šarīʻa ʻarabiyya)
  • Al-Ahḳām al-wad ̣ʻiyya als konstitutive Regeln des sittlichen Handelns
  • Ethikrelevante handlungsinterne Regeln der Glaubenspraxis
  • Das Verhältnis von Anlass und Ergebnis bei der ethischen Urteilsbildung (asbāb vs. musabbabāt)
  • Hermeneutik der Handlung im Horizont teleologisch-ethischer Urteilsfindung : von Ursache und Wirkung
  • Perspektiven und Ausblick : ahḳām und der moderne Begriff der Gerechtigkeit
  • Schlusswort und Ausblick
  • Anhang
  • Literaturverzeichnis
  • Personenverzeichnis
  • Glossar
  • Arabische Kontextbelege.
Description
xviii, 227 pages ; 24 cm.
Notes
Includes bibliographical references (pages 201-210) and index.
Series Statement
Diskurse der Arabistik, 0949-6807 ; Band 25
Diskurse der Arabistik ; Bd. 25. 0949-6807
Technical Details

  • LEADER 07833cam a2200541Ii 4500
    001 u7738409
    003 SIRSI
    005 20180925113429.0
    008 180223t20182018gw b 001 0 ger d
    019
      
      
    a| 1035469190
    024
    3
      
    a| 9783447109581
    020
      
      
    a| 9783447109581 q| (paperback)
    020
      
      
    a| 3447109580 q| (paperback)
    035
      
      
    a| (OCoLC)1025280320 z| (OCoLC)1035469190
    040
      
      
    a| OHX b| eng e| rda c| OHX d| OCLCO d| ERASP d| COO d| INU d| STF d| OCLCF d| PTS d| OCLCA d| RCE d| TEU d| IUL d| ZCU d| HLS
    041
    0
      
    a| ger a| ara
    050
      
    4
    a| BP134.E8 b| N45 2018
    072
      
    7
    a| BP 2| lcco
    082
    0
    4
    a| 297
    100
    1
      
    a| Nekroumi, Mohammed, e| author.
    245
    1
    0
    a| Tugend und Gemeinwohl : b| Grundzüge hermeneutischen Denkens in der postklassischen koranischen Ethik am Beispiel der maqāṣid-Theorie von aš-Šāṭibī / c| Mohammed Nekroumi.
    264
      
    1
    a| Wiesbaden : b| Harrassowitz Verlag, c| 2018.
    264
      
    4
    c| ©2018
    300
      
      
    a| xviii, 227 pages ; c| 24 cm.
    336
      
      
    a| text b| txt 2| rdacontent
    337
      
      
    a| unmediated b| n 2| rdamedia
    338
      
      
    a| volume b| nc 2| rdacarrier
    490
    1
      
    a| Diskurse der Arabistik, x| 0949-6807 ; v| Band 25
    504
      
      
    a| Includes bibliographical references (pages 201-210) and index.
    520
    8
      
    a| "Die moderne Debatte um Bedeutung und Anliegen des Begriffs Sari'a ging seit Beginn des 20. Jahrhundert mit der Frage nach Beständigkeit, Allgemeingültigkeit und Wandelbarkeit koranischer Moralnormativität einher. Während sich eine Vielzahl unsystematischer populärwissenschaftlicher Erklärungsansätze mit der vermeintlichen Krise islamischer Moralität beschäftigten, blieb der theologisch-akademische Diskurs zu den grundliegenden zeitgenössischen Fragen islamischer Ethik weitgehend unterentwickelt, mit der Begründung, er sei angesichts der Bildungsferne des muslimischen Empfängers nicht kommunikabel. Und bis heute findet man kaum Studien, die sich ideengeschichtlich und epistemologisch mit Blick auf die ganze Bedeutungstiefe islamisch-ethischer Begriffe und den Wandel des normativen Konzepts der Sari'a in den unterschiedlichen Epochen der islamischen Geistesgeschichte befassen.0Ausgehend von einer erkenntnistheoretischen Auseinandersetzung mit der Ethiktheorie der sogenannten maqasid, die die Ziele der Sari'a bzw. die Intentionen des Gesetzgebers zum Gegenstand hat, unternimmt Mohammed Nekroumi einen Rekonstruktionsversuch zur Verhältnisbestimmung zwischen islamischer Moralität und Ethikfragen der Moderne wie Gewissen, Freiheit, Verantwortlichkeit, Tugend oder Glückseligkeit."
    505
    0
    0
    g| Vorwort -- t| Fragestellung und erkenntnistheoretische Grundfragen -- t| Fragestellung -- t| Die Verortung der Ethikfrage in der islamischen Theologie -- t| Kontroversen der islamischen Ethikdebatte -- t| Die vorzügliche Ethik und die Frage der Rezeption des griechischen Erbes -- t| Erkenntnistheoretische Grundfragen -- t| Die ethischen Wurzeln der islamischen Rechtstheorie : entstanden aus dem Konflikt der Interpretationen -- t| Die Ethikfrage im Lichte der maqāsịd-Theorie : šarīʻa fiqh, ahl̮āq -- t| Glaubensorientierte Lebensführung im Verhältnis von Anerschaffenheit (fitṛa) und Vernunft ( ʻaql ) -- t| Aš-Šātịbīs Ethik im Verhältnis von Pflicht und Ausrichtung -- t| Zur Methodenfrage -- t| Das ethische Prinzip der Fürsorge als Ort zur Begründung der Pflicht -- t| Die Frage von Hierarchie und Organisation im Verhältnis von maqāsịd und ahḳām -- t| Grundfragen rationaler Begründbarkeit der Moraltheologie der šarīʻa -- t| Offenbarungsintention als Begründungsort moralischer Pflicht -- t| Diskursethische Argumentation im Verhältnis zur rationalen Urteilsfindung -- t| Rechtliche Analogie, Absicht und diskursethische Moralbegründung -- t| Moralnormen im Kontext teleologischer Begründungsansätze -- t| Moralbegründung der maqāsịd im Lichte der theologischen Hermeneutik -- t| Von expliziter Bedeutung zum impliziten Aufforderungsakt : Absicht im Spannungsfeld zwischen Wille und Grund -- t| Die rhetorischen Wurzeln von aš-Šātịbīs diskursethischer Moralbegründung -- t| Zur Verstrickung von Finalität und Kausalität bei der ethischen Urteilsfindung -- t| Schlussbetrachtung -- t| Masḷahạ als "Schlussstein" ethischer Ausrichtung -- t| Vorbemerkungen : Masḷahạ : ein historischer Überblick -- t| Masḷahạ als Prinzip deduktiven Schliessens -- t| Masḷahạ als Schöpfungsprinzip -- t| Masḷahạ als Methode der Rechtsfindung -- t| Ethische Ausrichtung im Verhältnis von Pflicht und Verantwortung -- t| Rechtschaffenes Handeln aus dem Blickwinkel der Pflichtmoral -- t| Masḷahạ und Freiheitsbegriff der Rationaltheologie -- t| Ausrichtung auf masḷahạ im Horizont des taklīf-Begriffs -- t| Im Spannungsfeld zwischen Rationaltheologie und Rechtstheorie -- t| Masḷahạ mu ʻtabara : Glaubensorientierte Urteilsfindung im Verhältnis zur rationalen Güterlehre -- t| Masḷahạ im Kontext abwägender Vernunft gemäss situationsabhängiger Urteilsfindung -- t| Zuordnung von masḷahạ-Kategorien zur Güterabwägung -- t| Ethische Ausrichtung als identitätsstiftend -- t| Verantwortungsethik als Grundlage religiöser Identitätsbestimmung -- t| Zur Verhältnisbestimmung grundlegender Zielsetzungen der šarīʻa -- t| Vom Schutz der Seele zur sozialen Verantwortung des Selbst -- t| Schlussbetrachtungen -- t| al-Ahḳām at-taklīfiyya : Grundfragen der Pflichtmoral der maqāsịd -- t| Leitendes Erkenntnisinteresse -- t| Zusammenwirken von maqāsịd und ahḳām -- t| Selbstständige Urteilsfindung zwischen Verstandesreflexion und geistiger Sinnsuche -- t| Menschliche Willensfreiheit im Verhältnis zur göttlichen Pflicht -- t| Aš-Šātịbīs theologische Moralnormativität (ahḳām šar ʻiyya) im Horizont göttlicher Gemeinwohlideale -- t| Die konstitutiven Elemente moralischer Normativität -- t| Pflichtnormen : Ahḳām taklīfiyya : Kategorien moralischen Verhaltens -- t| Intermediäre Verhaltensnormen : Empfehlenswertes und Verwerfliches als Abstufungsmerkmale des moralischen Urteils -- t| Verortung des Erlaubten innerhalb der Verpflichtungsnormen -- t| Das Erlaubte als Grundstein moralischer Erfindung -- t| Das Erlaubte als Vorbeugung vor sündhaftem Verhalten -- t| Normativität unter dem Aspekt des sozialen Handlungsumfelds -- t| Die jussive Form der Moralpflicht : Deontologie im Horizont von Sprechhandlungen -- t| Hụkm als Sachmoment im sittlichen Urteil : Pflichtmoral im Horizont sittlicher Urteilsfindung (šarīʻa ʻarabiyya) -- t| Al-Ahḳām al-wad ̣ʻiyya als konstitutive Regeln des sittlichen Handelns -- t| Ethikrelevante handlungsinterne Regeln der Glaubenspraxis -- t| Das Verhältnis von Anlass und Ergebnis bei der ethischen Urteilsbildung (asbāb vs. musabbabāt) -- t| Hermeneutik der Handlung im Horizont teleologisch-ethischer Urteilsfindung : von Ursache und Wirkung -- t| Perspektiven und Ausblick : ahḳām und der moderne Begriff der Gerechtigkeit -- g| Schlusswort und Ausblick -- g| Anhang -- g| Literaturverzeichnis -- g| Personenverzeichnis -- g| Glossar -- g| Arabische Kontextbelege.
    546
      
      
    a| In German, with some text in Arabic.
    630
    0
    0
    a| Qurʼan x| Ethics.
    600
    1
    0
    a| Shāṭibī, Ibrāhīm ibn Mūsá, d| -1388.
    600
    1
    7
    a| Shāṭibī, Ibrāhīm ibn Mūsá, d| -1388. 2| fast 0| (OCoLC)fst01847060
    630
    0
    7
    a| Qurʼan. 2| fast 0| (OCoLC)fst01842877
    650
      
    0
    a| Maqāṣid (Islamic law)
    650
      
    0
    a| Istiṣlāḥ (Islamic law)
    650
      
    0
    a| Islamic law x| Interpretation and construction.
    650
      
    7
    a| Ethics. 2| fast 0| (OCoLC)fst00915833
    650
      
    7
    a| Islamic law x| Interpretation and construction. 2| fast 0| (OCoLC)fst00979955
    650
      
    7
    a| Istiṣlāḥ (Islamic law) 2| fast 0| (OCoLC)fst01430570
    650
      
    7
    a| Maqāṣid (Islamic law) 2| fast 0| (OCoLC)fst01749698
    830
      
    0
    a| Diskurse der Arabistik ; v| Bd. 25. x| 0949-6807
    994
      
      
    a| Z0 b| VA@
    596
      
      
    a| 3
    999
      
      
    a| BP134 .E8 N45 2018 w| LC i| X032576999 l| STACKS m| CLEMONS t| BOOK

Availability

Google Preview

Loading availability information...